Rückschaffung beiseitegeschaffter Retentionsgegenstände

Beim besitzlosen Retentionsrecht können heimlich oder gewaltsam fortgeschaffte, dem Retentionsrecht unterworfene Gegenstände innert 10 Tagen seit der Fortschaffung in die Räume zurückbeordert werden [vgl. SchKG 284, Satz 1]. 

Dabei bleiben die Rechte gutgläubiger Dritter vorbehalten [vgl. SchKG 284, Satz 2].

Über strittige Fälle entscheidet der Richter [vgl. SchKG 284, Satz 3].

Drucken / Weiterempfehlen: