Schuldrechtliches Retentionsrecht

Die Parteien können im Rahmen ihrer Vertragsfreiheit vereinbaren, dass der Gläubiger berechtigt ist, eine Sache solange zurückzubehalten, bis der Schuldner seinen Verpflichtungen nachgekommen ist.

Dieses vertraglich statuierte Retentionsrecht ist nicht dinglicher Natur.

Im Unterschied zum sachenrechtlichen Retentionsrecht bewirkt es weder eine Vorzugsstellung des Gläubigers in der Zwangsvollstreckung noch ein Verwertungsrecht.

Drucken / Weiterempfehlen: